Die Wahrheit über Fischöl

Artikel-Quelle: Paleo Hacks

Vor Ende der 90er Jahre hatten die meisten von uns wahrscheinlich noch nie wirklich von Fischöl gehört.

Die wissenschaftlichen Untersuchungen der letzten 15 Jahre haben jedoch gezeigt, dass Fischöl viele Vorteile hat. Die entzündungshemmenden Eigenschaften, die herzgesunden Qualitäten, die kognitiven Vorteile … Fischöl wurde als eines der wenigen Nahrungsergänzungsmittel angepriesen, von dem fast jeder profitieren kann.

Es gibt jedoch immer mehr Untersuchungen, die zeigen, dass Fischöl möglicherweise nicht das ist, was man uns noch vor kurzem erzählt hat. Aber sind diese Beweise tragfähig? Forschungen lassen sich bekanntlich schwer entschlüsseln.

Viele Ernährungswissenschaftler vertreten die Meinung, dass reales Essen so ziemlich alles ist, was man braucht. In diesem Fall ist zu beachten, dass Fischöl (insbesondere Omega-3-Fettsäuren) leicht über die Ernährung aufgenommen werden können. Zum Beispiel enthalten 180 Gramm wild gefangener Lachs über 1 Gramm Docosahexaensäure (DHA) – was für die Gesundheit und Entwicklung des Gehirns sowie für eine Vielzahl anderer physiologischer Prozesse unerlässlich ist.

Fischöl ist demnach definitiv nicht als Nahrungsergänzung nötig. Indem See genügend wild gefangenen Fisch essen, können Sie Ihren Omega-3-Bedarf abdecken. Viele von uns essen allerdings nicht regelmäßig Fisch, so dass es Sinn macht, bei Bedarf ein gutes Omega-3-Präparat einzunehmen.

Was ist Fischöl?

Viele Leute fragen mich: “Was ist Fischöl und warum sollte ich es nehmen?” Ganz einfach – Fischöl wird aus dem Gewebe von öligen Fischen gewonnen. Ein häufiges Missverständnis ist, dass diese Fische tatsächlich Omega-3-Fettsäuren/Fischöl produzieren – in Wirklichkeit haben sich diese Fettsäuren einfach angesammelt. Aus diesem Grund empfehlen viele Gesundheitsorganisationen, dass bestimmte Raubfische (an der Spitze der Nahrungskette) nicht regelmäßig konsumiert werden sollten – sie sammeln auch viele andere Stoffe an.

Bei der Diskussion um Fischöl geht es hauptsächlich um die beiden Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA. EPA ist ein Vorläufer eines Thrombozytenaggregationshemmers, Prostaglandin-3, sowie Leukotrien-5 und Thromboxan-2. Wie bereits erwähnt, produzieren es die Fische nicht, sie erhalten es durch den Verzehr von Algen. Sowohl EPA als auch DHA sind bedingt essentiell – dies bedeutet, dass sie manchmal nicht vom Körper produziert werden können und über Lebensmittel oder andere Mittel aufgenommen werden müssen.

DHA und EPA sind wichtig für die Gesundheit und Funktion des Gehirns. Tatsächlich haben viele Studien die unzähligen Gesundheitsvorteile von Fischöl untersucht. DHA ist ein Hauptteil des Auges (insbesondere der Netzhaut), ein Hauptteil des menschlichen Spermas und der Großhirnrinde (Gehirnregion). Darüber hinaus ist die menschliche Muttermilch reich an DHA, und fast die Hälfte der mehrfach ungesättigten Fettsäuren in Ihrem Gehirn sind tatsächlich DHA. Wie Sie sehen, ist DHA wichtig für unsere Existenz.

Die Vorteile von Fischöl

Die Vorteile von Fischöl sind vielfältig! Einer der am häufigsten genannten Vorteile ist die Fähigkeit des Öls, bei der Behandlung von Herzerkrankungen zu helfen. Viele verschiedene wissenschaftliche Studien haben sich mit diesem Thema beschäftigt. Die Vorteile gehen jedoch darüber hinaus.

Fischöl soll beispielsweise auch bei der Gewichtsabnahme helfen. Ebenso bei Akne. Darüber hinaus haben einige Studien Fischöl mit Verhaltensvorteilen bei Kindern mit ADHS in Verbindung gebracht. Einige Studien haben auch gezeigt, dass Fischöl bei Angst, Depressionen und kognitiven Problemen helfen kann.

Die Nachteile von Fischöl

So wunderbar Fischöl auch erscheinen mag, seien Sie vorsichtig. Viele Hersteller neigen dazu, die Vorteile überzubewerten, um mehr Produkte zu verkaufen. Zusätzlich haben einige Studien negative Ergebnisse der Fischöl-Supplementierung gezeigt. Einige neue Berichte behaupten auch, dass Fischöl nicht hilft, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verhindern, allerdings nehmen diese Studien keine Rücksicht auf andere Lebensstilfaktoren.

Bei all den Studien ist es schwierig, von der täglichen Einnahme von Fischöl (oder dem Verzehr von genügend Omega-3-Fettsäuren) abzuraten. Aber: Fischöl ist kein Wundermittel. Die Ernährung und der Lebensstil müssen stimmen, sonst kann Fischöl nicht viel bewirken.

Wie viel Fischöl soll ich nehmen?

Obwohl die Einnahme von Person zu Person variiert, benötigen die meisten Menschen etwa 1 Gramm DHA pro Tag. Es gibt viele verschiedene Optionen für DHA auf dem Markt, stellen Sie Nachforschungen an.

Weitere beliebte Gesundheits-Themen:

Weitere beliebte Artikel

Die Schattenseite von Eisen und wie es tödlich werden kann

von Cat Ebeling, Ko-Autorin der Bestseller: Die Fett-Verbrennungs-Küche & Die Top 101 Lebensmittel gegen Alterung & Die Diabetes Lösung Eisen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.